Dehydrierter Nagellack: mein Fazit

Sonntag, Mai 11, 2014
Nelly-Polish

Im Februar habe ich euch von meinem Etsy Einkauf bei Nelly Polish berichtet. Die Zusammenfassung davon: ich habe Pulver gekauft, welches man nur noch in Klarlack auflösen musste und schon hatte man einen Farblack. Ein Grund warum es das Pulver gibt ist Royal Mail. Denn scheinbar darf schon länger kein Nagellack mehr aus Großbritannien verschickt werden.

Es war auf jeden Fall interessant den Lack selber zu mischen (und auch anstrengend). Den Lacken habe ich nun genug Zeit gegeben sich in dem Klarlack gut aufzulösen. Teal hatte ich schon früher lackiert, zu sehen hier.

Jetzt folgen die restlichen drei:
Nelly-Polish-Gumpas-1
Hier könnt ihr Gumpas sehen (über Don’t Pretzel My Buttons von O.P.I).

Nelly-Polish-Freckled-Sky-1
Freckled Sky über Barracuda von Sally Hansen.

Nelly-Polish-Freckled-Mint-1
Freckled Mint alleine.

Der Auftrag der Lacke war sehr unterschiedlich. Freckled Mint war der dickflüssigste und schwerste im Auftrag, dafür kann er aber auch in zwei Schichten alleine decken. Freckled Sky war der dünnste. Ich finde das dieser das schönste Ergebnis hat.
Ein allgemeines Problem bei diesen Lacken war der Pinsel. Beim Mischen ist trockenes Pulver in den Pinsel gekommen und ist dort teilweise immer noch. Dadurch erschwert der Pinsel den Auftrag zusätzlich.

Noch ein Bild von meinem Favoriten:
Nelly-Polish-Freckled-Sky-2

Fazit:
Es war auf jeden Fall mal etwas neues und hat Spaß gemacht seinen eigenen Lack zu mischen. Das Ergebnis ist aber leider nicht genau so, wie ein bereits fertig gemischter Lack. Dafür ist das Pulver günstiger als ein fertiger Indie Lack.
Ich würde sagen es gibt Vor- und Nachteile. Ich bereue den Kauf nicht, werde aber wahrscheinlich auch keine weiteren kaufen. Wer also neugierig ist und keinen perfekten Lack erwartet kann hier zuschlagen. Und falls sie jemand besser hinbekommt berichtet mir ;)

Kommentare:

  1. Auf jeden Fall eine interessante Sache. Wobei ich da wohl eher die Finger von lassen werde. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Also ich glaub nicht, dass das Verschicken von Lack aus GB grundsätzlich verboten ist, sonst hätte man mir keinen schicken können. Aber möglich, dass man vielleicht eine Genehmigung braucht, oder es liegt an der Menge. Bei Australien ist das auf eine bestimme Menge begrenzt, die man in ein Paket tun darf...

    Aber auf jeden Fall sehen deine Lacke echt toll aus!^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, also ich hatte es so verstanden, dass es nicht mehr per Luft Post geht bei Royal Mail. Da gibt es ja noch andere Versandarten, aber die dauern wohl etwas länger. Für mich ist auch noch gerade eines auf dem Landweg unterwegs.

      Löschen
  3. Die Idee ist ja wirklich witzig! Man muss sich eben nur zu helfen wissen. Da muss ich doch direkt mal bei Etsy gucken gehen.

    AntwortenLöschen
  4. Darauf habe ich ja gewartet, also auf dein Fazit!
    Etwas schade finde ich, dass die meisten Lacke nicht allein gedeckt haben. Irgendwie ist das ganz oft so ein KO Kriterium bei mir, wenn ich einen Farblack theoretisch fast nur als als topcoat nutzen kann..
    Aber das Experiment klingt immer noch super, und ist sicher eine tolle Geschenkidee, vor allem für Nagellackjunkies!
    Die Ergebnisse sind dennoch wirklich hübsch geworden :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab grade vor einigen Tagen mal wieder dran gedacht und mich gefragt, was draus geworden ist (und versucht, nich zu erinnern, bei wem ichs gesehen hatte...:-P)
    Ich finde sie schön geworden, aber der grüne gefällt mir am Besten.

    Eine Frage, was meinst du mit "Pulver im Pinsel"? Klunkern zwischen den Haaren? Die bekommst du bestimmt gut raus mit NLE oder Aceton und einem Bürstchen.
    LG!

    AntwortenLöschen
  6. Interessant ist es auf jeden Fall und schön sind die Lacke auch aber ich würde aufgrund der Arbeit vermutlich eher die Finger davon lassen. :) Lg Rouge

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.